Die Bürgerinitiative zu Besuch bei besorgten Dünstekovener und Heimerzheimer Bürger

cache_2430307826Am Dienstag, 04.12.12 trafen sich engagierte und betroffene Bürger aus Heimerzheim und Dünstekoven mit der Bürgerinitiative.  Der Dünstekovener Ortsvorsteher Herr Zimmer nahm ebenfalls an dem Treffen teil.

Er versprach alle Fragen, Anregungen und Sorgen im Rat vorzubringen. Die Mitglieder der BI hörten sich die Sorgen und berechtigten Bedenken der von der Planung der Windkraftzonen betroffenen Bürger an und gaben einen kurzen aber guten Wissensstand ab.  Gemeinsam  wurde an einem Plan gearbeitet, wie die Planung der Suchräume für Windkraftanlagen in Swisttal so geändert werden kann, dass zu allen Wohnhäusern ein Mindestabstand von mind. 1500 m eingehalten wird. Alle sind wir uns einig- gemeinsam wollen wir uns bei der Politik für eine nicht nur Tierfreundliche, sondern auch Menschenfreundliche Planung von Windkraftzonen einsetzen. Und dabei sollten auch alle Einzelgehöfte mitbeachtet werden, es ist zynisch das hier ein geringerer Mindestabstand reichen soll!!! Dabei stellt die BI die Ihr gewonnenen, wissenschaftlich belegten Kenntnisse gerne zu Verfügung.

Die Bürgerinitiative freut sich gleichgesinnte gefunden zu haben und künftig noch mehr zu finden.

Tags:

Beitrag in Dünstekoven, Heimerzheim


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.